Produktbilder selber machen und was es alles zu beachten gibt

Produktbilder selber machen und was es alles zu beachten gibt

Onlinehändler mit einem grossen Sortiment haben zum Teil bis zu 12/13 mal im Jahr ein Produktupdate. Neue Produkte kommen in den Onlineshop und nicht jedes Produkt wird vom Hersteller mit tollen Produktbilder geliefert.

Was nun?

Wer Produktbilder vom Hersteller verwendet sollte immer 2 Dinge im Hinterkopf behalten. Die Bilder können die Rechte dritter beim Online stellen verletzen und Onlinehändler müssen davon ausgehen das die Bilder auch von anderen Händlern genutzt werden und somit die Gefahr des Doppelten Kontent besteht und die Bilder nicht von Google gelistet werden.

Onlinehändler welche Produktbilder selber fotografieren und unseren Bilder freistellen Service nutzen haben gute Chancen, das die Produktbilder auch wirklich einzigartig sind.

Was gibt es bei der Erstellung von Produktbildern zu beachten?

Ganz wichtig ist die Wahl des Hintergrund. Oft denken Onlinehändler uns Bildbearbeitern ein Freude zu machen indem Sie uns Bilder mit einem grünen oder blauen Hintergrund schicken. Es ist richtig das der Bildbearbeiter diese Bilder durch eine Farbazswahl relativ schnell freistellen kann, doch die Qualität der Freistellung ist im Vergleich zu einen handgemachten Freistellung schlecht und hinzu kommt auch noch der Farbstich im Konturbereich des Objektes.

Farbneutraler Hintergrund

Wir empfehlen daher immer einen farbneutralen Hintergrund und einen Hintergrund mit Kontrast zum Motiv. Gerade bei der Freistellung von Haaren ist es wichtig, dass auch der Hintergrund sich gut von der Haarstruktur abhebt. Für einen saubere Freistellung ist der Hintergrund durchaus sehr wichtig und entscheidet am Ende auch wie teuer eine Freistellung ist.

Positionierung und Fixierung der Objekte beim Fotoshooting

Viele Onlinehändler stellen sich die Frage wie wohl die Objekte am Besten für das Bild postioniert werden sollten. Oft werden die Objekte durch Drahtkonstruktionen über dem Boden aufgehangen um einen Schatten der Objekte zu vermeiden. Doch diese Variante ist aufwendiger für die Bildbearbeitung, denn der Draht an dem die Produkte befestigt sind muss retuschiert werden und das ist sehr zeitaufwendig.

Eine weitaus bessere Lösung ist die Verwendung von Glasblöcken worauf die Produkte positioniert werden können. Wer keinen Glasblock besitzt kann auch ein Bierglas oder ähnliches verwenden. Der Vorteil diese Glasmethode ist das die Produkte weit ab vom Boden liegen und keine Schatten das Produkt verdunkelt. Wer mit einem indirekten Blitz fotografiert hat auch nicht das Problem mit einer Schattenbildung, da der Objektträger lichtdurchlässig ist.

Ausleuchtung der Produkte

Es gibt 2 Möglichkeiten ein Produkt zu fotografieren. Man kann einen Blitzanlage benutzen und Produkt indirekt ausleuchten oder es wird normalers Kunstlich oder Tageslicht benutzt. Wir empfehlen in der Regel gerne Tageslicht, dann die Ausleuchtung wird gerade wenn Onlinehändler keine Fotoprofis sind am Besten. Wichtig ist das auch wirklich nur eine Lichtquelle benutzt wir und nicht verschiedene. Wer zum Beispiel Tageslich und Kunstlicht verwendet, der riskiert am Ende ein Mischlicht was einen nicht zu korrigierenden Farbstich aufweist.

Dateiformat und Auflösung der Bilder

Bevor Onlinehändler Ihre 1000 Produkte selber fotografieren, sollte genau überlegt werden welches Bildformat, Dateiformat benötigt wird. Sollten die Produktbilder später in Bezug auf Farbe und Helligkeit angepasst erden, dann sollte unbedingt das RAW – Format als Speicherformat gewählt werden. Mit diesem Format kann der Bildbearbeiter die Anpassung von Farbe, Kontrast und Helligkeit viel schneller und besser vornehmen. Das JPG Format ist ein komprimiertes Bildformat und kann natürlich auch als Speicherformat genutzt werden. Die Auflösung der Bilder sollte allerdings nicht unter 1500 px liegen.
Produktbilder für Amazon und Ebay verlangen mind. 1000 px und mehr .

Fazit:

Wer seine Produktbilder lieber selber fotografieren möchte sollte einige wenige Regeln beachten damit eine Weiterverarbeitung der Bilder auch später möglich ist. Es lohnt sich auf jeden Fall eigenen Bilder von Produkten zu erstellen, dann nur so kann sich als Onlinehändler auch von der Konkurrenz behaupten.

 

 

Facebookgoogle_plus


Leave a Comment:

ANGEBOT